Durchführende Gesellschaft

Berufsorientierung und Kompetenzfeststellung

Berufsorientierung und Kompetenzfeststellung

Mit Schulungsmaßnahmen unterstützt das bbw im Senegal die Konzipierung und Implementierung von regionalmarktorientierten Berufsausbildungsstrukturen.

Seit Juli 2018 führt das bbw in Bayern und im Senegal  das Pilotprojekt durch. Die Durchführung von Fachseminaren  zum Thema Berufsorientierung, Kompetenzfeststellung und duale Berufsbildung bietet den senegalesischen Lehrkräften, Unternehmensvertretern, Ausbildern und Leitern von Berufsbildungseinrichtungen Fachwissen über das deutsche Berufsbildungssystem und Methoden der Kompetenzfeststellung und Potentialanalyse. Ziel ist es, senegalesische Verantwortliche bei der Konzipierung, Anpassung und Implementierung ihres Berufsausbildungssystem zu unterstützen.

Unterstützung der senegalesischen Behörden 

Die Republik Senegal ist eines der stabilsten Länder Westafrikas. 55% der 16 Millionen Senegalesen sind unter 20 Jahre alt. Fast die Hälfte dieser Jugendlichen verfügt über keine Ausbildung, welches ein Faktor der hohen Jugendarbeitslosigkeit im Senegal darstellt.

Die senegalesische Regierung hat sich das Ziel gesetzt, 30% der Jugendlichen bis 2030 auszubilden. Um dies zu realisieren, hat das Ministerium für Berufsbildung die Reformierung des Bildungssystems angestoßen. 

Schulung von Ausbildern, Lehrkräften und Multiplikatoren 

Vertreter des senegalesischen Bildungsministeriums und des Ministeriums für Berufsausbildung, Lehre und Handwerk, Lehrkräfte, Verantwortliche der Berufsorientierung und Multiplikatoren werden durch bbw/bfz-Expertinnen und Experten zu den Themen Potenzialanalyse, praktische Methoden des Profiling und des deutschen Systems der dualen Berufsausbildung geschult. Senegalesische Unternehmensvertreter und Verantwortliche der Berufsausbildungszentren lernen durch Besuche in deutschen Unternehmen und Bildungszentren die praktische Umsetzung und Organisation des dualen Systems sowie den Einsatz des Lehrlings  im Betrieb kennen. 

Das Teilprojekt hat eine Laufzeit von 4 Monaten von Juli bis Oktober 2018. Finanziert wird das Teilprojekt von der Bayerischen Staatskanzlei durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Finanzierung: