450 Ausbilder als Multiplikatoren weitergebildet
4000 Schüler profitieren von einer verbesserten Berufsbildung

Durchführende Gesellschaft

BINA Handwerkerschule in Addis Abeba

BINA Handwerkerschule in Addis Abeba

In Bayerns Partnerland Äthiopien wird die Berufsqualifizierung auf Grundlage der bewährten bayerischen Ausbildung gefördert - ein Grundstein für die berufliche Zukunft vieler junger Menschen.

Die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) kooperieren in diesem BINA Projekt (BINA = Aufbau) mit dem äthiopischen Projektpartner, dem Misrak College in Adis Abeba. Gemeinsam bereiten sie Instrumente und Methoden der praxisorientierten Berufsbildung auf, die bereits im internationalen Kontext in anderen Ländern erprobt sind, und passen diese an den äthiopischen Kontext an.

Das betrifft nicht nur die Berufsausbildung selbst, sondern auch die Berufsorientierung und Kompetenzfeststellung vor Beginn der Ausbildung, sowie die Nachbetreuung und Vermittlung der Ausgebildeten im Anschluss an die Ausbildungskurse.

Steigender Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften

Mit ca. 100 Mio. Einwohnern ist Äthiopien das zweitgrößte Land Afrikas in Bezug auf die Gesamtbevölkerung und weist zudem ein hohes Bevölkerungswachstum auf. Gleichzeitig gehört Äthiopien zu den ärmsten Ländern Afrikas. Dürren und soziale Konflikte führen zu einer nicht unerheblichen Binnenmigration.

In den letzten Jahren wurden im Land viele positive Entwicklungen angestoßen. Dazu gehören Infrastrukturprojekte, der Aufbau von Industrie gerade für die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten, sowie der Ausbau des internationalen Tourismus. Damit geht ein steigender Bedarf an qualifizierten Fachkräften und auch an Berufsbildungskapazitäten einher. Das Projekt BINA soll zur Entwicklung dieser Kapazitäten und einer verbesserten Verzahnung der beruflichen Bildung mit der Privatwirtschaft beitragen.

Verstärkte Einbindung der lokalen Wirtschaft

Das Misrak Polytechnic College in Addis Abeba ist eine von sechs großen Berufsbildungseinrichtungen der Hauptstadt. Die Lehrkräfte des College wirken dabei als Multiplikatoren und werden in den Bereichen Kompetenzanalyse (Profiling) und Arbeitsvermittlung (Job Placement) von bfz Trainern ausgebildet. Auch bei der Weiterentwicklung der technischen Ausbildung werden die lokalen Fachkräfte von bfz-Experten unterstützt. In ausgewählten Bereichen soll zudem die technische Ausstattung der Praxisräume des College verbessert werden.

Gefördert von der Bayerischen Staatsregierung.

Projektlaufzeit Juli 2019 bis Dezember 2020.

Bild

Förderung:

Partner: